Langstreckenrennen

DIE 6h VON UNGARN

&i’s racingteam war natürlich auch am Langstreckenrennen, das am Sonntag in Ungarn stattfand, vertreten. Zwar war an diesem Tag so mancher arg lediert, weil er auch beim Nighter am Vorabend das Gasgeben übte. So musste beispielsweise Stoffi seine Fahrt kurzfristig unterbrechen um schnell den nächstgelegenen Mistkübel zu beglücken. 😉 

Trotzallem befanden sich beim Start immerhin 20 Teams (mit jeweils 3, bei einigen auch nur 2 Fahrern) am Start. Für unser Team, in dem Rapf, Russegger und &i starteten, begann das Rennen recht gut. Russegger, der den Anfang machte, legte einen ordentlichen Start hin und konnte sich im vorderen Feld auf Platz 4 platzieren. Sehr stark an der Spitze waren die Teams K1, Stoffis, Goa 1 und zu Beginn auch noch das Team DSE (Neuberger und Schott), das leider dann wegen schweren Vergaserproblemen weiter zuückfiel.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Holiday in Hungary

CHRISTIAN RAPF IST EUROPAMEISTER

Meistertitel f. &i’s racingteam

#241

Die Sache ist geritzt.

Nach bisheriger langer Durststrecke auf dem Weg zum Europameister, die Christian Rapf hinter sich gelegt hat, ist es 2011 endlich so weit. Rapf hat eine souveräne Leistung in der gesamten  Saison abgeliefert und holt verdientermaßen den Meistertitel nach Österreich . Nachdem er in den letztn Jahren bereits Vizemeister war und zahlreiche dritte und vierte Plätze belegt hat, stand das Jahr 2011 unter einem guten Stern.

So spannend war es schon lange nicht mehr.  Während in einigen Klassen die Meister schon vor dem letzten Rennen feststehen, mussten es sich in der Königsklasse die beiden Meisterschaftsanwärter Leibfarth und Rapf in Ungarn ausfighten. Nur 4 Punkte trennten die beiden. Leibfarth hätte in Ungarn beide Rennen gewinnen müssen, um den Titel zu erlangen. Diese Tatsache hat Rapf unter Druck gesetzt und für einen enorm erhöhten Adrenalinspiegel gesorgt.

Dennoch konnte er sich bereits zu Beginn des ersten Laufes durch einen hervorragenden Start an die Spitze setzen. Leibfarth nahm die Jagd auf die Pole auf.  Dieser wiederum wurde ebenso dicht verfolgt und zwar vom italienischen Gastfahrer Miki Hilton. Die Zuschauer verfolgten mit angehaltenem Atem und Gänsehaut den Kampf an vorderster Front. Rapf, Leibfarth, Hilton und Angleitner, nur wenige Hundertstel voneinander getrennt,  legten an der Spitze ein Tempo hin, das  so manche weibliche Zuschauerin in Angst und Schrecken versetzte. Als die Spannung schon fast ihren Höhepunkt erreichte, rutschte Leibfarth in einer Kurve, konnte seinen Roller zwar wieder starten, verlor aber wertvolle Sekunden. Dauraufhin ergriff auch Hilton seine Chance, holte sich Rapf und fuhr knapp vor ihm ins Ziel.

Somit stand nach dem 1. Lauf schon unser Meister Christian Rapf fest.

Dieser kann wesentlich beruhigter an den 2. Lauf herangehen. In diesem setzt sich gleich von Anfang an Hilton an die Spitze, gefolgt von Angleitner und Rapf. Und in dieser Reihenfolge wurde das Podium besetzt.

Das Team gratuliert dir an dieser Stelle noch mal von Herzen, Christian, zu deiner Leistung! 

Aber auch die restlichen Teamfahrer können mit ihrer Leistung vom Wochenende zufrieden sein.

So fuhr Mario Woldrich #503 in K5 im 1. Lauf auf Platz 7 und im 2. Lauf auf Platz 5.

Patrick Russegger #249 brachte  in K2 im 1. Lauf den 6. und im 2. Lauf den 5. Platz ins Ziel.

Teamchef &i fuhr zwei 11. Plätze nach Hause.

 

Das Team ist mit seinen Erfolgen in puncto Motorleistung und fahrerischen Können mit der Saison 2011 zufrieden und blickt bereits erwartungsvoll und gespannt auf 2012 🙂

keep on racing

euer &i’s racingteam

 

 

 

 

 

BLECHKAMPF – Belleben

Obwohl am Freitag den ganzen Tag freies Training war, konnte &i’s racingteam davon leider fast nichts in Anspruch nehmen. Unsere Anreise in das ca. 600 km entfernte Belleben begann um 5.30 Uhr und gestaltete sich alles andere als reibungslos. 20 min nach Abfahrt wurde unsere Reise das erste mal unterbrochen, weil 300 m vor uns ein Stroh-beladener LKW lichterloh brannte. Wir standen über 1h still (!) bis wir wenden konnten. Danach wurde der Gasfuß schwerer, um zumindest etwas der verlorenen Zeit aufzuholen. Allerdings kam es dann erneut zu einer Unterbrechung, als wir zum Fahrerwechseln auf einen Parkplatz fuhren und das Auto des Teamfahrers Christian Rapf plötzlich streikte. Wir vermuteten, dass die Motoraufhängung gebrochen war. An ein Weiterfahren war nicht zu denken und so warteten wir eine gefühlte Ewigkeit auf den ADAC-Schlepper, der uns zur nächstgelegenen „Dorfwerkstatt“ brachte. In letztgenannter erkannte keiner der anwesenden Mechaniker unsere Eile und Sorge zwecks Trainingstag. Es wurde in aller Ruhe zuerst die Jause verspeist, bevor man ans Werk ging. Lange Rede kurzer Sinn –> das Team traf erst total erschöpft und einige Euro leichter gegen 16.00 Uhr in Belleben ein.

Weiterlesen