Fulminanter Saisonauftakt – Run and Race Liedolsheim

So wie unsereins eine gewisse Duftnote und einen markanten dazugehörigen Sound sofort mit 2-Takt-Mopeds verbindet, verbindet man den Run and Race mit einem der ausdauerndsten Nighter, der Champpremierung des Vorjahres, vielen Mücken, vielen Junikäfern, ewiglanger Dämmerung, jeder Menge Fun und natürlich einem nicht am Publikum mangelnden Race. Dieses Jahr feierten die Stoneheads ihr 10 jähriges Run and Race Jubiläum, dazu erstrahlte die Kartbahn, quasi das 2. Wohnzimmer der Jungs (und Mädel;), in neuem Glanz bzw. neuem Belag. Und weil der Regen Liedolsheim immer so schön verschont, wurde auch dieses mal dafür umso feuchter im Zelt gefeiert.

&i’s racingteam hatte dazu am Freitag auch allen Grund. Wurde immerhin offiziell unseren Europameister 2011 Christian Rapf gekürt. Das Team ist stolz auf unseren Rapfi!!


Außerdem durfte sich auch Teamfahrer Roland Brosche seine verdiente Trophäe für den 3. Platz in der Gesamtwertung K4 (largeframe) abholen. Gratulation vom gesamten Team!

Am Renntag fehlte es wie üblich nicht an nervenzereissenden, herzstillstandverursachenden Momenten:

K1

Mario Woldrich trat in K1 auf und legte überaus motiviert im Qualilauf eine enorme Zeit hin. Damit fuhr er auf die Pole. Leider legen die alten Hasen (Neuberger, Kachel, Persch, Maniac) im Rennen dann immer noch mal ein Schippchen drauf und so verlor Mario leider seine Spitzenposition im ersten Rennen und landete aber mit einem wirklich respektablen Ergebnis, den Platz 6., im Ziel.

Im 2. Lauf startete Mario ebenfalls gut und konnte sich auf 4. Position einreihen. Diese hielt er auch eine ganze Weile, bis sich dann blöderweise die Lüfterradabdeckung entschied, nicht mehr mit zu fahren. Nachdem sie sich verabschiedete, musste sich leider auch Mario vom Rennen verabschieden. Aber was ihm bleibt, ist zumindest die Gewissheit in der K1 an vorderster Front mit zu mischen.

K5

Patrick Russegger will die diesjährige Saison neben der K2 auch die K5 bestreiten. Bei diesem Rennen legte er sein Hauptaugenmerk allerdings auf die K5, deshalb startete er im Training statt in der K2 mit seiner Einheitsklasse auch in K1, um mehr Training auf selbiger zu haben. Dass sich seine Bemühungen bezahlt machen, zeigte sich bereits nach der Quali, in der er einen souveränen 3.Platz hinter den Vorjahreschamps (Altmeister Stoffi und Tobi Schott) ins Ziel brachte.
Beim Start des Rennens hieß es für Fahrer und Publikum gleichermaßen Nerven bewahren, legten doch nach einem Ampelstart einige einen Fehlstart hin, zudem kam es beim 2. Anlauf zu einer unglücklichen Karambolage in der ersten Kurve, bei der es leider auch Verletzte gab (–> gute und schnelle Genesung an diese).
So wurde dann auf ein drittes Mal endlich gestartet und der gelang trotz vorangehender Ereignisse Patrick sehr gut. Er konnte sich gleich nach vorne absetzen und an die Fersen von Stoffi heften. Die Zwei setzten sich mit einem sicheren Abstand vom Rest ab und lieferten sich an der Spitze einen spannenden Zweikampf, den Stoffi beim Überrunden dann eindeutig für sich entschied. Für Patrick aber ein zufriedenstellender 2. Platz, als Startposition für den 2. Lauf.

Auch im zweiten Lauf gelang Patrick ein guter Start, allerdings klebte ihm diesesmal wer am Hinterrad, namentlich Pesi vom Sip/Stoffis racingteam. Zweikämpfe zwischen den beiden, die der Zuschauer ja bereits aus dem Vorjahr kennt, sind durchaus interessant zu beobachten, fehlt es doch beiden nicht an Hartnäckigkeit. Michael Pesendorfer holte sich dann Patrick und somit den 2. Platz.

Patrick ist aber mit einem 3. Platz als Einstieg in K5 happy. Bei der abendlichen Siegerehrung musste er jedoch alleine am Stockerl posen. Da das EM-Spiel Deutschland vs. Portugal ausgerechnet am Sa Abend stattfand, mussten unsere deutschen Nachbarn natürlich hinne machen mit der Siegerehrung, um keinesfalls auch nur eine Minute vom Spiel zu versäumen. So kam es, dass einige wie beispielsweise das komplette Stoffi/Sip racingteam leider nicht rechtzeitig vom Essen zurück kamen.

K2

In K2 startete natürlich unser Titalverteidiger Christian Rapf, sowie auch Mario Woldrich. Rapfi war wie immer schwer motiviert und so wunderten wir uns nicht, dass er bereits in der Quali Bestzeit hinlegte und die Pole innehatte. Auch Mario hielt sich ganz ordentlich im Mittelfeld wähernd Training und Quali.

Als es dann zum ersten Rennlauf kam, lag die Anspannung aller in der Luft, handelt es sich ja hierbei um die Königsklasse. Rapf startete bravourös, kein bisschen stieg sein Geschoss, wie sonst so oft. Umso bitterer als dann das Unglück bereits nach der ersten gefahrenen Runde seinen Lauf nahm.
Christian kam nach der Kurve vor Start/Ziel auf die Curbs, sein Roller begann daraufhin zu schlingern und bevor er ihn wieder unter Kontrolle bringen konnte, kam es zum Highsider. Er und sein Roller kamen direkt vor Robert Leibfarth und dem gesamten restlichen Starterfeld, welches sich leider noch nicht wirklich aufgeteilt hatte, zu liegen. Wer von den darauffolgenden Fahrern geistesgegenwärtig reagierte, konnte im aller letzten Moment abbremsen, viele aber schafften das nicht mehr. Sei es, weil der Streckenpost, der anscheinend selber mit Zuschauen beschäftigt war, keine Fahnen wachelte, sei es, weil man am Kurvenausgang schon wieder voll in der Beschleunigung drinnen ist, oder weil einfach alles viel zu schnell ging.
Fakt war eine Massenkarambolage an der Spitze der K2-Fahrer, die den Zuschauern und vor allem auch uns aus &i’s racingteam das Blut in den Adern gefrieren ließ. Rapf’s Fahrzeug ist ein Totalschaden und wenn man das und den Unfall an sich gesehen hat, kann man kaum glauben, dass ihm sowie den restlichen Gestürtzten gott sei dank so wenig passiert ist und alle mit leichteren Blessuren davongekommen sind. Das Rennen wurde natürlich abgebrochen und erst zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt, ohne Rapf. Was unserem Teamfahrer bleibt, ist eine Brustkorbprellung und der mentale Rückschlag.

Das Team wünscht Chrisi eine schnellstmögliche Genesung, um bald wieder in Höchstform aufzulaufen.

Man sieht sich dann in Wackersdorf 😉

bis dahin keep on racin

euer &i’s racingteam

Werbeanzeigen